Weltwährung: Der US-Greenback ist langfristig gefährdet

Weltwährung: Der US-Greenback ist langfristig gefährdet

Denkfabrik Warum die Dominanz des Greenback langfristig gefährdet ist

Prime payment

Noch ist der Greenback die unangefochtene Leitwährung der Welt. Doch es gibt einige Faktoren, die seine Machtposition untergraben können.



  • Artikel teilen per:



  • Artikel teilen per:

























Droht der Greenback seine Rolle als globale Hauptreservewährung zu verlieren? Seine jüngste Abwertung hat in der Finanzwelt einige Spekulationen ausgelöst. Zumal auch Goldpreis und Inflationserwartungen gestiegen sind. Auch fährt die US-Notenbank Fed einen aggressiven geldpolitischen Lockerungskurs und droht, die weltweit führende Buchgeldwährung weiter zu entwerten.

Schauen wir united states of america of americaalso die Efficiency des Greenback genauer an. Meist tendiert der Greenback schwächer in Zeiten, in denen am Markt höhere Risiken eingegangen werden – und umgekehrt. Entsprechend erreichte er während der Covid-19-Panik im Februar und März einen Höchststand und verlor seit April, als sich die Stimmung aufhellte, an Wert.

Die Schwäche des Greenback ist ein Reflex auf die Gesundheitskrise und die damit verbundenen wirtschaftlichen Verletzlichkeiten in den USA. Viele Länder sind mit ihren Maßnahmen gegen Covid-19 weit erfolgreicher als die USA. Ihre wirtschaftliche Erholung könnte nachhaltiger sein.

Die Coronakrise verschärft soziale Ungleichheit in den USA, warnt US-Starökonom Nouriel Roubini. Ein Wutausbruch gegen Donald Trump, kapitalistische Auswüchse und Supervisor, die sich auf Kosten der Arbeitnehmer bereichern.

LESEN SIE JETZT WEITER

four Wochen Digital-Zugang für 1€.

  • Zugang zu allen Prime fee-Inhalten auf wiwo.de inklusive Archiv und eMagazin
  • WirtschaftsWoche Apps (Android und iOS)
  • Monatlich kündbar

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?


Serviceangebote unserer Confederate

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *